Im Interview: Annett Louisan

annett-louisan
Foto: Mischa Lorenz

Für den ersten „Tom & Jerry“- Kinofilm, der ab sofort auf der großen Leinwand läuft, hat Annett Louisan den Titelsong „Vielen Dank für die Blumen“ neu eingesungen. Mit Enkelkind.de-Chefredakteurin Silke Schröckert sprach die Sängerin über die Neuauflage des Klassikers von Udo Jürgens, über das gemeinsame Filmeschauen mit ihrer Tochter – und über das Verhältnis zu ihrer Oma, der sie ihren Künstlernamen zu verdanken hat.


Wir verlosen 2x 3 Kinotickets für TOM&JERRY und dazu Trinkflaschen mit TOM&JERRY Aufdruck!
Alle Infos zum Gewinnspiel finden Sie am Ende des Artikels.


tom-jerry-1
Paw Patrol, Ninjago und Co.: Unsere Enkelkinder wachsen mit anderen Fernsehsendungen auf als wir. Doch manche TV-Helden von damals sind so zeitlos, dass sie Generationen überstehen – und die Kinder heute noch genauso zum Lachen bringen wie uns früher. Dazu zählt auch das wohl berühmteste Katz-und-Maus-Duo Tom und Jerry. © 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Enkelkind.de: Frau Louisan, das Lied „Vielen Dank für die Blumen“ von Udo Jürgens hat dieses Jahr 30. Jubiläum gefeiert. Jeder kennt die Zeilen des Liedes, kann sie auswendig mitsingen. Wie war es für Sie, diesen berühmten Song nun neu aufzunehmen?

Annett Louisan: Das war natürlich eine Ehre für mich. Und ich habe jetzt, als Erwachsene, den Text noch einmal ganz neu wahrgenommen. Auch die wichtige Botschaft, nicht alles immer persönlich zu nehmen.

Enkelkind.de: Der Song von Udo Jürgens ist das Titellied der TV-Serie mit Tom und Jerry. Haben Sie als Kind Tom und Jerry geguckt?

Annett Louisan: [lacht] Auf jeden Fall! Die beiden sind für mich ein Teil meiner Kindheit.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Enkelkind.de: Ihre Tochter ist jetzt fast vier Jahre alt. Durfte sie mitgucken bei dem Film, für den ihre Mutter die Musik beigesteuert hat?

Annett Louisan: Ja, das durfte sie. Ich glaube, dass man da nicht strikt aufs Alter schauen kann: Der Geburtstag ist ja keine magische Grenze, an dem ein Kind plötzlich etwas anders oder besser verarbeitet als am Tag vorher. Es kommt immer aufs Kind an, wie es tickt und wie es die Dinge wahrnimmt. Meine Tochter fand es toll, Tom und Jerry auf der großen Leinwand zu sehen. Und ich fand es toll, sie dabei zu erleben.

Enkelkind.de: Die Kinder von heute wachsen mit ganz anderen Filmen und Geschichten auf als wir früher. Wie wichtig ist es Ihnen, dass Ihre Tochter auch Erzählungen „von früher“ kennenlernt?

Annett Louisan: Sehr wichtig! Wir bieten regelmäßig unsere Lieblingsgeschichten an, zum Beispiel Peter Pan, damit sie diese Klassiker kennenlernt.

Enkelkind.de: „Früher war alles besser“, heißt es ja oft. Wenn Sie Ihre eigene Kindheit vergleichen mit dem, wie die Kinder heute großgezogen werden: Gibt es da tatsächlich etwas, was Ihrer Meinung nach heute zu oft falsch gemacht wird?

Annett Louisan: Ich denke, man muss darauf achten, dass man die Kinder nicht zu sehr verwöhnt. Man denkt, man tut etwas Gutes, aber das Gegenteil ist der Fall. Kinder müssen meiner Meinung nach lernen, Dinge nicht immer sofort zu bekommen, sondern sie sich auch mal länger zu wünschen – um sich dann umso mehr freuen zu können, wenn der Wunsch in Erfüllung geht.

Enkelkind.de: War das bei Ihnen als Kind so?

Annett Louisan: Ich bin im Osten geboren und war 12, als die Mauer fiel. Es gab also in meiner Kinderheut Vieles einfach gar nicht. Einmal an Weihnachten kam dann das heiß ersehnte „Westpaket“. Darin war dann in einem Jahr meine allererste Barbiepuppe. Das war dann wirklich das Allergrößte für mich.

Enkelkind.de: Ihr Künstlername Louisan ist vom Vornamen Ihrer Oma abgeleitet. Wie würden Sie Ihr Verhältnis beschreiben?

Annett Louisan: Meine Oma war eine große Frau in meinem Leben. Ich habe zu beiden Großeltern eine sehr enge Bindung gehabt, und da bin ich sehr froh drüber. Das ist eine wirklich besondere Generation, die Kriegsgeneration, die sich langsam verabschiedet. Ich habe von meiner Oma und meinem Opa Dinge gelernt, für die ich sehr dankbar bin. Den bewussten Umgang mit dem Essen zum Beispiel. Das sind einfach bestimmte Werte, die anders waren früher – an die wir uns aber unbedingt erinnern sollten.


Gewinnen Sie Kinotickets für TOM&JERRY!


tom-jerry-flasche

TOM&JERRY ist ab sofort im Kino zu sehen! Sie möchten den Film gemeinsam mit Ihrem Enkelkind anschauen? Mit ein bisschen Glück schenken wir Ihnen die Karten dafür: Wir verlosen 2x 3 Kinotickets! Oben drauf gibt es eine TOM&JERRY Trinkflasche.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, senden Sie eine Email mit dem Betreff „TOM&JERRY“ an gewinnspiele@enkelkind.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Alle Nachrichten, die uns bis 23:59 Uhr am 15. August erreichen, landen im Lostopf. Unter allen Teilnehmern ziehen wir drei Gewinner/innen und benachrichtigen sie schriftlich.

Hier finden Sie unsere ausführlichen Teilnahmebedingungen.

tom-jerry-3
Oh oh, das gibt Ärger … Tom und Jerry treiben Kayla (gespielt von Chloë Grace Moretz) mit ihrem ständigen Katz-und-Maus-Spiel in den Wahnsinn. © 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.
Geschrieben von
Mehr von Silke Schröckert

Großeltern-Wissen:

Ist Ihr Enkelkind auch ein Fan von Lego Ninjago? Bei uns begann...
Weiter lesen

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.