Hörspiele für Kleinkinder:
5 Tipps von den Profis

Hörspiele sind ein wunderbarer Zeitvertreib. Aber wie muss ein Hörspiel für die ganz kleinen Hörer gemacht sein?

Ihre Enkelkinder lieben Geschichten? Das Vorlesen oder Erzählen einer Geschichte ist natürlich die schönste Form, ein Abenteuer zu hören. Doch nicht immer sind Oma und Opa vor Ort, um das Märchenbuch in die Hand zu nehmen. Hinzu kommt: Kinder lieben Wiederholungen und wollen manche Geschichten einfach immer und immer wieder hören. Hörspiele sind eine wunderbare Alternative zum Vorlesen: Sie vermitteln die Geschichte ausschließlich auditiv, die Kinder müssen sich also auf das Gehörte voll und ganz einlassen, um dem Geschehen zu folgen. Das fördert die Sprachfähigkeit und die Vorstellungskraft. Welche Kriterien aber müssen Hörspiele für Kleinkinder erfüllen, damit auch die Kleinsten ab 3 Jahren schon Freude daran haben? Wir haben die Macher der KiTa-Hörspielreihe „Die Fuchsbande“ gefragt, was ein gutes Hörspiel braucht, um wertvoll für die ganz kleinen Hörer zu sein.


In diesen Geschichten gibt es keine Böswilligkeit.


„Die Fuchsbande“ ist eine Hörspielserie mit Detektivgeschichten für Kinder ab 3 Jahren. Die Hauptcharaktere sind drei Kindergartenkinder, die gemeinsam rätselhaften Spuren in ihrer Nachbarschaft nachgehen. Enkelkind.de durfte Regisseurin Johanna Steiner, Autorin Jana Lini und Redakteurin Hilla Fitzen im Tonstudio besuchen und mit Fragen löchern. Hier kommen ihre Antworten auf unsere Frage:

Was macht ein gutes Hörspiel für Kleinkinder aus?

1. Die Umgebung der Geschichten

Fantastische Welten mit Einhörnern und Magie sind aufregend, aber die für Kleinkinder wirklich faszinierenden Abenteuer passieren in der echten Welt: Spielt eine Geschichte in der realen Umgebung der Kinder, also zum Beispiel im Kindergarten oder in einer normalen Nachbarschaft, können sie sich viel besser mit dem Geschehen identifizieren.

2. Die Hauptcharaktere

Dasselbe gilt für die Helden der Geschichten: Sind die Hauptcharaktere im ähnlichen Alter wie die kleinen Hörer, fällt es den Kindern sehr viel leichter, deren Entscheidungen und Gedanken nachzuvollziehen. Superhelden und Fantasiewesen können sie anhimmeln. Aber ein KiTa-Kind, das herausfindet, wer die Spuren im Sandkasten hinterlassen hat das können sie selbst sein!

3. Die Motivation und Werte der Figuren

Damit eine Geschichte ein Happy End haben kann, braucht sie einen Spannungsbogen: Ein Problem oder zumindest ein kleines Hindernis gehören da einfach zu. Doch in Geschichten, die für die Kleinsten gut geeignet sind, gibt es keine Böswilligkeit oder Arglist. Selbst wenn es einen „Täter“ gibt, handelt der aus liebenswerten Gründen oder ganz ohne Absicht.

4. Die Erzähl-Elemente

Gruselige Momente oder nervenaufreibende Gefahrensituationen gehören nicht in ein Hörspiel für Kleinkinder. „Bei einer Verfolgungsjagd zum Beispiel ist die Fuchsbande immer der Verfolger, nie der Gejagte“, erklärt Redakteurin Hilla Fitzen. So bleiben die Geschichten spannend, werden aber nie beängstigend für die kleinen Hörer.

5. Die „Verlässlichkeit“ der Serie

„Die Fuchsbande“-Autorin Jana Lini bringt es auf den Punkt: „Als Erwachsener höre ich mir vielleicht die erste Folge einer Serie mit an, mehr nicht. Dann muss ich mich darauf verlassen können, dass es keine großen Überraschungen gibt und ich dem Kind auch alle weiteren Folgen unbedenklich zum Hören geben kann.“ Wenn die Autorin neue Geschichten für die Fuchsbande ausarbeitet, achtet sie daher genau darauf, dass alle Entscheidungen und Handlungs-Ideen in die bekannte Welt der Charaktere passen.

Regisseurin Johanna Steiner, Redakteurin Hilla Fitzen und Autorin Jana Lini (v.l.n.r.) im Hörspielstudio X-Berg.

Johanna Steiner, Hilla Fitzen und Autorin Jana Lini beantworteten unsere Fragen im Rahmen des „Fuchsbande-Familientag“ in Berlin. Die Macher der Hörspielserie luden Familien-Blogger und ihre Kinder zu einem Nachmittag im Hörspielstudio X-Berg ein, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Die Hörspiele von „Die Fuchsbande“ gibt es zum Beispiel auf Spotify, auf CD und als Tonie für die Toniebox. Eine Hörspielreihe, die unsere Redaktion für noch jüngere Hörer (auch unter 3 Jahre) empfiehlt, sind die Geschichten von Bobo, dem Siebenschläfer. Bobo ist zwar ein Tier und kein echtes Kind. Aber abgesehen davon erfüllt auch diese Hörspielreihe die oben genannten Kriterien.

Musik Foto erstellt von freepik – de.freepik.com

Tags vom Beitrag
,
Geschrieben von
Mehr von Silke Schröckert

„Die Schwiegermutter machte mir nur Vorwürfe!“

Gudruns Tochter Sarah* zog aus der Heimat in Baden-Württemberg weg, ausgerechnet als...
Weiter lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.