Großeltern verboten: Einschulung in Corona-Zeiten

Einschulung ohne Großeltern
Einschulung im Corona-Jahr: Oma und Opa dürfen leider in vielen Schulen nicht dabei sein. Foto: shutterstock.com/SKatzenberger

Corona verändert unser Leben. Für viele Großeltern bedeutet das in diesem Jahr, dass sie nicht bei der Einschulung Ihrer Enkelkinder dabei sein können. Auch Oma Corinna durfte das Schulgebäude während der Feier nicht betreten. Hier berichtet sie, wie der große Tag ihres ersten Enkelkindes aus ihrer Sicht gelaufen ist. Und warum die Einschulung trotz Corona ein ganz wunderbares Erlebnis war.


Der große Tag ist gekommen. Unser erster Enkel wird eingeschult! Wie die Zeit vergeht!

Schon auf den letzten Fotos sah der „Kleine“ so cool aus. Anscheinend hat er pünktlich zur Einschulung einen ordentlichen Wachstumsschub in jeder Hinsicht gemacht. Und voller Stolz hatte er uns vom ersten Wackelzahn berichtet.


Und dann die Nachricht: Großeltern dürfen nicht mit zur Einschulung!


Der 11.8.2020 steht schon lange in unserem Kalender, damit auf keinen Fall berufliche oder private Termine dazwischen kommen. Die Erinnerung an die Einschulung der Töchter ist präsent und die Vorfreude riesig. Alte Fotos mit Schultüte werden gesucht.

Und dann kam Corona und damit verbunden das Hygienekonzept: Großeltern durften nicht mit zur Einschulung. Selbst die kleine Schwester sollte lieber in die Kita und nicht mit im Schulgebäude anwesend sein. Bei den Eltern war natürlich Maskenpflicht angesagt.


Die Freude lasse ich mir auch von Corona nicht verderben!


Die Tochter hat uns direkt aus der Schule Fotos und eine kleines Video geschickt, so waren wir „fast“ dabei. Ich stelle mir gerade vor, wie unser Enkelsohn in vielen Jahren mal seinen Kindern die Bilder mit den Masken von seiner Einschulung zeigt. Ein besonderes Highlight ist es allemal.

Großeltern können die Einschulung nach der Schule feiern!

Es wurde ein besonders gemütlicher Mittag und Nachmittag. Auch den derzeitigen Restaurant-Stress sind wir alle umgangen und haben Köstlichkeiten eines Catering-Services genossen. Klasse Idee! Die Torte war so niedlich … doch am besten war der stolze Jung mit seiner großen Lego-Schultüte! Natürlich hat die kleine Schwester auch eine kleine Tüte bekommen und den Tag genossen. Und na klar: Es gab mehr Süßes als sonst.


Für die Kinder sind die Hygieneregeln schon selbstverständlich.


Wir haben lange überlegt, was wir zur Einschulung schenken sollen. Ein bisschen was zum spontanen Freuen (Lego und Pokémon-Karten gehen immer) und auch etwas Bleibendes, Praktisches. So wurde es der Gutschein für einen „richtigen“, eigenen Schulschreibtisch.

Am Wochenende besuchen uns die Enkelkinder endlich wieder und dann lesen wir gemeinsam „die besten Geschichten zum Schulanfang“ vom „Leseraben“. Darauf freue ich mich schon sehr und auch auf die Erzählungen der aufregenden ersten Schultage. Für die Lütten ist der Umgang mit Abstandhalten, Händewaschen, Masken im Bus und so weiter anscheinend schon selbstverständlich. Gott sei Dank!

Es ist herrlich, nun ein Schulkind als Enkel zu haben. Diese Freude lass ich mir auch von Corona nicht verderben.

Enkelkind Einschulung Torte
Beim Anschnitt der Torte war Oma Corinna wieder dabei.
Mehr von Enkelkind.de Gastautor(in)

Wenn Großeltern die Enkelkinder betreuen

“Ohne meine Eltern könnte ich meiner Leidenschaft nicht nachgehen”, sagt Tamara Tavella....
Weiter lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.