Klebe-Kunstwerke: PlayMais im Redaktionstest

Bunt und vielseiteig: PlayMais in unserem Redaktionstest

Kleine Maisgrieß-Würmchen, die beim Kontakt mit Wasser klebrig werden und dadurch auf- und aneinander gepappt werden können: Das ist PlayMais. Ökologische Bauteilchen also mit einem ebenso einfachen wie cleveren Spielprinzip. Doch wieviel Spaß steckt wirklich hinter dieser simplen Idee?

Unsere Redakteurin Eva und Hebamme Franziska, beide zweifache Mütter, haben zwei der aktuellen PlayMais-Boxen mit ihren Kindern ausgepackt.

Etwas Wasser und dann kann es losgehen

„Mein Sohn war gleich angetan von seiner Toolbox“, sagt Eva. „Nach kurzem Rätseln, was er da vor sich hat („Mama, ist das Knete?“) und wie man damit umgehen soll, wurde direkt drauf los gebastelt. Eine kurze Anleitung hilft bei den ersten Schritten, die eigentlich ganz einfach sind: Das mitgelieferte Tuch befeuchten, die PlayMais-Stücke darauf drücken und aneinander kleben. Das klappt ziemlich gut und Jonathan hat sofort den Dreh raus. Er möchte gleich loslegen mit den auf der Packung abgebildeten Werkzeugen. Auch die findet man in der Anleitung zum Nachbauen. Und das klappt prima. Die Anleitung ist einfach verständlich und schon gibt es die ersten Ergebnisse, über welche Jonathan sich sehr freut. Nach einer gewissen Trocknungszeit von ein paar Minuten sind die Gebilde tatsächlich recht stabil nicht um damit wirklich zu handwerken, aber zumindest um die kleinen Kunstwerke aufzubewahren.“

Fantasie ohne Grenzen

„Und von den Kunstwerken entstehen mit der Zeit immer mehr“, berichtet Eva weiter. „Nachdem er alle Werkzeuge aus der vorgegebenen Anleitung weggebastelt hat, folgen ein Indianer, eine Sonne oder auch ein kleines Schiff. Jonathan hat so einen großen Spaß, dass er gar nicht mehr aufhören möchte.“

Indianer oder Mikrophon Jonathan bastelt, was das Zeug hält

Und im Nu ist die ganze Box verbastelt

„Von der bunten Mischung an Kringeln in der praktischen, verschließbaren Box ist nichts mehr übrig. Ein paar von ihnen sind auch dem einjährigen Bruder zum Opfer gefallen. Er steckt einfach alles in den Mund, was vor seiner Nase liegt. Aber das mit Lebensmittelfarbe eingefärbte Naturprodukt kann ihm ja nicht schaden. Da kann ich beide ruhig einmal gemeinsam basteln lassen.“

Säge und Wasserwaage nach Anleitung

Evas Fazit:

„Wir sind uns einig, wir kaufen in jedem Fall eine Nachfüll-Box. Mit dem PlayMais entstehen auf einfache Weise wundervolle kleine Basteleien. Mich als Mutter überzeugt natürlich auch, dass sie zu 100% biologisch abbaubar sind. Somit produzieren sie keinen Müll, auch wenn man eben nicht jedes der kindlichen Kunstwerke für immer behalten kann.“

„Der ist richtig super, den behalten wir“, urteilt PlayMais-Testerin Philippa

Empfehlung für Groß und Klein

Auch Hebamme Franziska und ihre Kinder hatten viel Spaß mit der ökologischen Bastelei. Sie haben das Set Cup+Cake getestet: „PlayMais ist eine wirklich tolle Erfindung. Sowohl meine dreijährige Tochter als auch mein einjähriger Sohn hatten sehr viel Freude. Zum einen damit, die Figuren zu basteln, zum anderen aber auch dabei, alles Mögliche mit den Figuren zu spielen der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.“ (Hinweis der Redaktion: Wenn Kinder unter drei Jahren mit PlayMais spielen, sollte immer ein Erwachsener anwesend sein. Auch wenn PlayMais ein Naturprodukt ist und damit gesundheitlich unbedenklich, eignet sich dieses nicht zum Verzehr.)

Franziskas Fazit:

„Dass das PlayMais rein ökologisch ist und damit absolut unbedenklich für Kinder, finde ich wirklich toll. Da muss man sich als Eltern keine Sorgen machen, wenn mal ein Teil versehentlich im Mund verschwindet. Und der Spielspaß ist langanhaltend: Philippa spielt fast jeden Tag mit dem PlayMais und sagt ‚Der ist richtig super, den behalten wir.‘ Das Urteil von mir und meinen Kindern deshalb: absolute Empfehlung für Groß und Klein.“

   

Die von uns getesteten PlayMais-Boxen Toolbox und Cup+Cake enthalten je 500 PlayMais® Classic und sind für 14,99 Euro im Spielwarenhandel und online erhältlich. Auf www.playmais.de gibt es zahlreiche weitere Boxen in unterschiedlichen Größen und für verschiedene Bastel-Projekte. Da finden Sie sicher auch etwas für Ihre Enkelkinder.

Wir freuen uns auch sehr über Ihre Bastel-Ergebnisse. Teilen Sie diese gerne mit uns unter redaktion@enkelkind.de.

Tags vom Beitrag
, ,
Mehr von Enkelkind.de Redaktion (bezahlte Partnerschaft)

Spielteppich im Stadtdesign

Er ist einer der Klassiker im Kinderzimmer: der Spielteppich. Wie spannend aber...
Weiter lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.