Der Luxus als Oma

luxus-oma
Der wahre Luxus: Kostbare Zeit mit dem Enkelkind verbringen

Was ist eigentlich Luxus? Dreifach-Oma Corinna findet: Die Pandemie hat die Werte ganz neu sortiert. Ihre Gedanken darüber, was wahrer Luxus ist und wie sie ihn im Leben mit ihren Enkelkindern findet, hat sie für Enkelkind.de aufgeschrieben.


Corona hat viel verändert.


Ich stolpere über meine eigenen Worte und den Begriff „Luxus“. Aber von Anfang an: Wir haben zur Entlastung der berufstätigen Tochter zur Zeit jede Woche ab Sonntag zwei Tage und Nächte die Enkel bei uns. So erlebe auch ich den Online-Unterricht und das Homeschooling beim 6-Jährigen und die mal etwas unruhigen Nächte der 4-Jährigen regelmäßig hautnah.

Ich genieße dieses Leben im Hier und jetzt mit den Kindern an diesen Tagen, gerade weil es sich so unterscheidet von meinem Berufsleben an den anderen Tagen. Auch dort hat sich durch Corona viel verändert und meine Einnahmen in der Selbstständigkeit sind zurückgegangen.


Haben wir sonst nicht Kreuzfahrten und Shopping als Luxus bezeichnet?


Wir haben inzwischen gut funktionierende Rituale aufgebaut, wenn die Enkelkinder hier sind. Manches ist strenger als zu Hause, zum Beispiel beim gemeinsamen Essen. Woanders darf man mehr und wird gebührend verwöhnt, zum Beispiel beim Vorlesen zum Einschlafen. Die Lütte darf bei mir im Ehebett schlafen, der „Große“ schläft im ehemaligen Zimmer der Tochter oben und der liebe Opa bezieht an diesen Tagen das Zimmer daneben auf derselben Etage.

So liege ich diese Woche also neben der Lütten und schreibe der Tochter per WhatsApp von dem schönen Tag und dass ich mir jetzt den Luxus gönne, bereits mit der Kleinen ins Bett zu gehen. Und genau so habe ich es empfunden: als Luxus! Ich darf spielen und genießen und kann auch mal einfach früh schlafen beziehungsweise lesen gehen, um am nächsten Morgen fit zu sein.

Ist das Luxus? Haben wir nicht noch im vorletzten Jahr Kreuzfahrten und Shopping als Luxus bezeichnet?

Liegt es an Corona oder am Oma-Dasein oder an beidem, dass sich meine persönliche Werte-Welt ziemlich verändert hat?

Die schöne Zeit mit den Enkeln, die wundervolle Heimat hier im Norden gilt es nun für mich bewusst, achtsam und gesund zu erleben und richtig zu genießen.

Ich darf basteln und handarbeiten, wieder Lesen, Rechnen und Schreiben in Schönschrift mit dem Erstklässler üben, Kasperle-Theaterstücke erfinden und spielen und mich überraschen lassen, wie kreativ die beiden auch mal alleine spielen. Was für ein Luxus – was für ein Glück!

Foto: Olly/shutterstock.com

Mehr von Enkelkind.de Gastautor(in)

Großeltern verboten: Einschulung in Corona-Zeiten

Corona verändert unser Leben. Für viele Großeltern bedeutet das in diesem Jahr,...
Weiter lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.