Getestet: das mitwachsende Babykissen Medibino

Die fünf Wochen alte Carlotta hat für uns das Babykissen Medibino getestet.

Was schenkt man zur Geburt des Enkelkindes? Babybodys und Stofftierchen sind süß – doch wir haben uns einen besonders sinnvollen Tipp genauer angeschaut: das Babykissen Medibino von Kluba Medical.


Die klassische kahle Stelle am Kopf, die fast alle Babys haben, ist ausgeblieben.


45% aller Babys leiden unter Schädelverformungen. Früher war das nicht so: Ein wesentlicher Grund für den starken Anstieg betroffener Kinder liegt darin, dass Ärzte seit den neunziger Jahren die Rückenlage für Säuglinge empfehlen. Durch diese wichtige Maßnahme kann das Risiko eines plötzlichen Kindstods nachweislich gesenkt werden. Doch die sichere Rückenlage hat oft Nebenwirkungen: Es entstehen Schädelverformungen. Denn viele Babys bevorzugen beim Liegen eine bestimmte Seite zum Ablegen des Kopfes. Andere wechseln zwar die Kopfposition regelmäßig, erhalten durch das Liegen auf dem Rücken aber dennoch einen sogenannten Plattschädel. Kein Wunder: Beim frischgeborenen Baby ist alles noch weich und formbar, selbst die Schädelform. Außerdem entsteht durch das viele Liegen auf dem Rücken bei den meisten Babys eine kahle Stelle am Hinterkopf.

Sichere Rückenlage ist wichtiger!

Ganz wichtig ist jedoch: Die Sorge der Eltern vor diesen Schädelverformungen darf nicht dazu führen, dass die sinnvolle und sichere Rückenlagerung abgelehnt wird. Das junge Medizintechnik-Unternehmen Kluba Medical hat deshalb ein Produkt gegen die Nebenwirkungen entwickelt: Das Medibino-Babykissen entlastet den Hinterkopf des Babys, sodass er seine natürliche Form behält. Er kann sowohl präventiv als auch bei bestehenden Verformungen wirken. Das Besondere: Das Babykissen mit Klettverschluss ist mitwachsend und passt sich jeder Babykopfgröße perfekt an.

Enkelkind.de-Leserin Sabine Fuchs hat das Medibino-Babykissen für uns getestet. Hier berichtet sie von ihren Erfahrungen mit der fünf Wochen alten Testerin: ihrer Tochter Carlotta.


Carlotta spuckt nach jedem Stillen, da ist ein waschbarer Bezug essenziell.


Sabine, wie gefällt dir die Qualität des Kissens? Fühlt es sich gut an?

Die Qualität des Kissens hat mich vom ersten Moment an überzeugt. Es fühlt sich weich an, der Reisverschluss ist versteckt und das wichtigste ist, dass der Bezug waschbar ist.

Warum ist dir das so wichtig?

Carlotta spuckt nachts nach jedem Stillen etwas, da ist ein waschbarer Bezug einfach essenziell. Auch nach dem Waschen ist der Bezug weich und passt super über das Kissen.

Zufriedene Testerin: Carlotta hat es sich auf dem Babykissen richtig gemütlich gemacht.

Wie gefällt Carlotta das Kissen? Ist sie darauf liegengeblieben?

Am Anfang fand Carlotta das Kissen etwas gewöhnungsbedürftig. Aber nach zwei Nächten und der Nutzung tagsüber im Kinderwagen hat sie sich schnell daran gewöhnt und wirklich gut auf dem Kissen geschlafen. Nach der zweiten Nacht ist sie ununterbrochen auf dem Kissen gelegen und hat sehr gut und lange darauf geschlafen. Ab und an hat sie den Kopf sehr verdreht, dann habe ich ihr geholfen wieder in eine gerade Position zu kommen.

Das Kissen soll vor Kopfverformungen beim Baby schützen. Hattest du dir zu diesem Thema bereits Gedanken gemacht?

Bei Carlottas großem Bruder hatte ich oft darüber nachgedacht, damals allerdings keine Lösung gefunden. Carlotta hat keine Kopfverformung und wir haben das Kissen vorbeugend genutzt. Das Ergebnis: Ihr Kopf hat sich nicht verformt und die klassische kahle Stelle am Hinterkopf, die fast alle Babys durch das viele Liegen haben, ist auch ausgeblieben.

Würdest du das Kissen einer Freundin empfehlen?

Auf jeden Fall!


Das Medibino Babykissen gibt es in Blau und Rosa und ab September auch in Grau

Mehr über Medibino

In den ersten Lebensmonaten wächst der Kopfumfang eines Babys rasant – bis zu 12 cm im ersten Jahr. Das ringförmige Babykissen wächst dank eines Klettverschlusses mit und passt sich der Babykopfgröße an. Das Kissen verteilt das Gewicht des Kopfes gleichmäßig, sodass dieser seine natürliche Form behält. Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgin Dr. Dr. Susanne Kluba hatte die Idee für das Babykissen, ließ es von Familien aus ihrer Sprechstunde testen und entwickelte es weiter. Daraus entstand schließlich der patentierte Medibino, ein Lagerungsring für Babys von null bis etwa sechs Monaten. Das Kissen kann präventiv entgegenwirken, damit eine Verformung gar nicht erst entsteht. Und es kann kann auch dazu beitragen, eine bereits bestehende, leichte Verformung des Köpfchens zu reduzieren.

Hier gibt es das Babykissen:

Den Medibino-Babykopfschutz mit Klettverschluss in Blau und Rosa gibt es sowohl im Fachhandel als auch online zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 54,90 Euro. Mehr über Kluba Medical und zahlreiche Informationen rund um lagebedingte Schädelverformungen finden Sie unter www.kluba-medical.com.


Sie möchten mit Ihrem Enkelkind auch einmal Produkte testen? Dann schauen Sie bei unseren Produkttests vorbei. Hier suchen wir immer wieder Großeltern und Enkelkinder, die Neuheiten ausprobieren und uns ihre Meinung dazu mitteilen.

Schlaf, Carlotta, schlaf: Auch in der Nacht kommt Medibino zum Einsatz.
Tags vom Beitrag
, ,
Mehr von Enkelkind.de Redaktion (bezahlte Partnerschaft)

Spielteppich im Stadtdesign

Er ist einer der Klassiker im Kinderzimmer: der Spielteppich. Wie spannend aber...
Weiter lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.